Geschichte

Der Name KANAJT stammt vom lateinischen Wort CANNA, CANNETUM ab und bedeutet Schilf. Das deutet darauf hin, dass hier Schilf gewachsen ist oder sogar gezüchtet wurde.
   
Erstmals im Jahre 1419 urkundlich erwähnt, und zwar als Ansiedlung und Kapelle des Hl. Petrus (oberhalb des heutigen Kanajts)
   
Bischöfliche Residenz im Jahre 1528, landwirtschaftliches Gut, Obst - Weingarten, Hauswirtschaftsschule

Kanajt im Jahr 1955
   
Haus und Grund im Besitz des Bischofs werden im Jahre 1558 erwähnt. Der Bischof B. Nosadin hat das Haus 1692 entweder abgerissen oder aber komplett renoviert. In einem Bericht wird erwähnt, dass er das ursprünglich kleine Gebäude erheblich vergrößert hat, in einem anderen, dass er neben der Kapelle des Hl. Petrus ein neues für seine Erben errichtete.
   
Das Haus hat bis heute an der Vorderseite zum Großteil die Merkmale seiner Zeit erhalten, was besonders an den Fenstern zu bemerken ist.
Ab 1956 war Kanajt eine Erholungsstätte im Besitz der Handelskammer Mazedoniens, 1982 wurde es von der Marina Punat erworben, 1988 zum Restaurant umgebaut und ist seit Mai 1998 ein 2-Sterne Hotel.

Verzija stranice za ispis